Zentrum für Humangenetik und Laboratoriumsmedizin, Dr. Klein, Dr. Rost und Kollegen

Nachweis von Mosaiken bei Tuberöse Sklerose Complex (TSC)

Dr. rer. nat. Karin Mayer

Mit den bisher eingesetzten Routineverfahren kann bei 15-20% der Patienten mit der klinisch gesicherten Diagnose TSC keine genetische Ursache nachgewiesen werden. Bei einem Teil dieser Patienten liegen genetische Mosaike vor, wobei der Anteil der Zellen mit Mutation im TSC1- oder TSC2-Gen im untersuchten Gewebe unter der Nachweisgrenze der Sanger-Sequenzierung liegt. Ein weiterer Anteil von Mutationen befindet sich in den regulatorischen Regionen beider TSC-Gene. Durch die Analyse der gesamten genomischen Regionen beider TSC- Gene mit einer Sequenziertiefe (coverage) von 1.000x und mehr ist es möglich, Mosaike mit < 5% Mutationslast und Intronmutationen jenseits der Exon/Intron-Übergänge zu detektieren.

Molekulargenetische Analysebei Tuberöse Sklerose Complex Besteht im Vorfeldder Verdacht auf dasVorliegen eines Mosaiks? MolekulargenetischeUntersuchung des TSC1 und TSC2 Gens mittels Deep Sequencing aus EDTA Blut oderTumormaterial (Angiofibrom, Angiomyolipom, pulmonalesResektat bei LAM) MolekulargenetischeUntersuchung des TSC1 und TSC2 Gens mittels Next GenerationSequencing aus EDTA-Blut Ergebnis negativ? MolekulargenetischeUntersuchung des TSC1 und TSC2 Gens mittels Deep Sequencing ausTumormaterial (Angiofibrom, Angiomyolipom, pulmonalesResektat bei LAM) Ist Tumormaterialverfügbar? MolekulargenetischeUntersuchung des TSC1 und TSC2 Gens mittels Deep Sequencing aus EDTA-Blut Nein Nein Nein Ja Ja Ja Tuberöse SkleroseComplex bestätigt Start / StoppErgebnis / Resultat Legende: Analyse Prüfung / Entscheidung TSC Diagnostik Flussdiagramm Flussdiagramm zur molekulargenetischen Analyse bei Tuberöse Sklerose Complex

Literatur

Mayer et al, ESHG 2017: Abstract P14.091C (2017) / Tyburczy et al, PLoS Genet 11(11):e1005637 (2015) / Nellist et al, BMC Medical Genetics 16:10 (2015) / Mayer et al, Eur J Hum Genet 20 (Supp1): Abstract P11.132, 287 (2012) / Qin et al, Hum Genet 127:573 (2010) / Mayer K et al, Biochim Biophys Acta 1502:495 (2000)