Zentrum für Humangenetik und Laboratoriumsmedizin, Dr. Klein, Dr. Rost und Kollegen

Lues

Dr. med. Hartmut Campe, Dr. med. Hanns-Georg Klein

Wissenschaftlicher Hintergrund

Die Lues (Syphilis) wird durch Infektionen mit dem Bakterium Treponema pallidum verursacht. Sie verläuft unbehandelt in mehreren Krankheitsstadien. Spätfolgen der Infektion können nach Jahrzehnten Haut, Herz oder das zentrale Nervensystem betreffen.

Treponemen werden meist sexuell oder transplazentar übertragen. Es sind in Deutschland deutlich mehr Männer als Frauen betroffen (s. Literatur).
Aufgrund der schweren Krankheitsverläufe pränatal erworbener Infektionen (Lues connata) sollte gemäß den Mutterschaftsrichtlinien schon in der Frühschwangerschaft ein Lues-Suchtest durchgeführt werden.

 

 

 

Literatur

Syphilis in Deutschland 2012. Epidemiologisches Bulletin (2013; 44: 449-453)