Zentrum für Humangenetik und Laboratoriumsmedizin, Dr. Klein, Dr. Rost und Kollegen

Hepatitis A Virus (HAV)

Dr. med. Hartmut Campe, Dr. med. Hanns-Georg Klein

Wissenschaftlicher Hintergrund

Hepatitis A Virus (HAV) Infektionen werden i.d.Regel über kontaminierte Nahrungsmittel und Schmierinfektionen weitergegeben. Die Infektion ist eine typische Reiseerkrankung, kann zu Ausbrüchen in Gemeinschaftseinrichtungen (v.a. von Kindern) und zu sporadischen Krankheitshäufungen nach Verzehr kontaminierter Speisen (s. Literatur) führen. Während die Infektion im frühen Kindesalter meist asymptomatisch verläuft, führt sie beim Erwachsenen zu einer akuten Hepatitis ("Gelbsucht"), selten mit fulminantem Verlauf. Chronische Infektionsverläufe sind bei immungesunden Patienten nicht zu erwarten. Nach durchgemachter Infektion kann man von lebenslanger Immunität ausgehen.

Die beste Prophylaxe ist die Hepatitis A Impfung.

Die Diagnose einer HAV-Infektion erfolgt serologisch.

Literatur

Hinweise und Berichte zu Hepatitis A Virus Ausbrüchen in Gemeinschaftseinrichtungen und bei Reiserückkehrern unter:

http://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/H/HepatitisA/HepatitisA.html?cms_lv2=2393226&cms_box=1&cms_current=Hepatitis+A