Cytochrom P450 2D6 (CYP2D6)

Dipl.-Biol. Birgit Busse

Wissenschaftlicher Hintergrund

CYP2D6 ist am Metabolismus von ca. 20 - 30% der gebräuchlichsten Arzneistoffe, wie z.B. Psychopharmaka, Neuroleptika und Betablocker beteiligt.


Weitere Wirkstoffe mit Assoziation zum CYP2D6-Genotyp sind z.B. Tamoxifen und Eliglustat.Verschiedene Varianten im CYP2D6-Gen führen zu einer verminderten oder fehlenden Enzym-Aktivität, wodurch phänotypisch der "intermediäre" bzw. "langsame Metabolisierertyp" entsteht. Bei beiden Phänotypen können unter Normdosierung von CYP2D6-Substraten unerwünschte Arzneimittelreaktionen auftreten. Eine Dosisreduktion kann hier zur Minderung von Nebenwirkungen führen und damit den Therapieerfolg begünstigen. Dosisempfehlungen zu verschiedenen Wirkstoffen können den CPIC, CPNDS und DPWG Guidelines entnommen werden.

In der mitteleuropäischen Bevölkerung sind die Allele CYP2D6*3, *4, *5, *6 *9 und *41 von besonderer Relevanz. Der Anteil des "langsamen Metabolisierertyps" innerhalb der kaukasischen Bevölkerung beträgt ca. 7%, der des "intermediären Metabolisierertyps" ca. 40%.

Der "ultraschnelle Metabolisierertyp" (CYP2D6*XN-Allel) weist eine erhöhte Enzymaktivität auf und ist mit Therapie-Resistenzen assoziiert. Unter Normdosierung von CYP2D6-Substraten wird häufig keine ausreichende Wirkung erzielt (Non-responder-Typ; Inzidenz ca. 7%). Eine Dosiserhöhung kann in diesen Fällen den Therapieerfolg begünstigen.

Tab.: Klassifikation der CYP2D6-Metabolisierertypen
AllelkonstellationMetabolisierertyp
(DPWG-Guideline)
Metabolisierertyp
(CPIC-Guideline)
Gen-Amplifikation in Abwesenheit von inaktiven oder "decreased" AllelenUMUM
2 aktive Allele (z.B. *1/*1)EMEM
1 aktives und 1 funktionell beeinträchtigtes Allel (z.B. *1/41)EMEM
2 funktionell beeinträchtigte Allele (z.B. *9/*41)IMEM
1 aktives und 1 inaktives Allel (*1/*4)IMEM
1 inaktives und 1 funktionell beeinträchtigtes Allel (z.B. *4/*41)IMIM
2 inaktive Allele (z.B. *4/*5)PMPM

Literatur

Swen et al. 2011, Clin Pharmacol Ther 89:662 / De Gregori et al. 2010, Curr Drug Metab 11:276 / Neafsey et al. 2009, J Tox Env Health Part B, 12:334 / Goetz et al. 2008, Clin Phar Ther  83:160 / Seeringer et al. 2008, Internist 49:877


Indikation:
V.a. genetisch bedingte  Arzneimittelunverträglichkeit von CYP2D6-Substraten

Auftrag:
CYP2D6 -Genotypisierung, langsamer Metabolisierertyp

Eine erweiterte Diagnostik ist nach Rücksprache möglich.

Indikation:
V.a. genetisch bedingte Therapieresistenz von CYP2D6-Substraten; Ultraschneller Metabolisiertyp

Auftrag:
CYP2D6*XN-Allel

1 ml EDTA-Blut oder Wangenschleimhautabstrich

IGeL: keine Leistung der Gesetzlichen Krankenversicherung

Kosteninformationen auf Anfrage